barbara gierull ... theologin ... autorin ... und ...       

Barbara Gierull, Jahrgang 1962, ist in Marl/Westfalen geboren und aufgewachsen.

Studium und Arbeit

1982-1991 Studium der evangelischen und katholischen Theologie an der Ruhr-Universität Bochum - mit den Schwerpunkten Religionswissenschaften/Ökumene/der christlich-islamisch-jüdische Dialog und mit großem Interesse an den Fächern Seelsorge und praktische Theologie. Begleitendes Studium der Islamwissenschaften. Abschluss in Evangelischer Theologie (Dipl.-Theol.).

1986-1997 Neben der theologischen Ausbildung eine Weiterbildung zur DTP-Fachkraft (Computer-Grafikerin) und Teilzeittätigkeit in der Abt. Layout/Produktion einer Zeitung.
1981-1987 im Ökumenischen Studienwerk Bochum e.V. als Heimsprecherin, Heimtutorin und Mitglied des Heimausschusses in der integrativen Arbeit mit ausländischen Studierenden aktiv.
1987-1992 Verschiedene Lehrtätigkeiten im Fach »Deutsch als Fremdsprache« in der Erwachsenenbildung (Graduiertenkolleg des Ökumenischen Studienwerks Bochum e.V.) ebenso wie in der begleitenden Schulbildung für Kinder im Grundschulalter.
1997-1999 Autorin bei der ABC-Central-Redaktion für interkulturelle/ interdisziplinäre Schulgottesdienste.

Seit 1998 Mitarbeit in verschiedenen Gremien, bei verschiedenen Veranstaltungen, Kongressen etc. zum Thema „Zukunft der Arbeit“, „Bürgerschaftliches Engagement / Ehrenamt“, „Gute Arbeit“ etc.; Zusammenarbeit mit dem Soziologen Gerd Mutz und dem Sozialpfarrer Jürgen Klute.

1998-2000 Projektmitarbeiterin im Freiwilligenzentrum Herne (FZW) zur »Förderung ehrenamtlichen Engagements bei Kindern und Jugendlichen« (Caritasverband Herne e.V.), später Leiterin des FZW Herne.

2000-2005 Projektmitarbeiterin beim Verband alleinerziehender Mütter und Väter NRW e.V. (VAMV); »peb« (patinnenmodell für einelternfamilien mit behinderten Kindern), seit 2002 Projektleiterin „Allein erziehende Migrantinnen“ (Erstellen einer Expertise zum Thema), anschließendes Modellprojekt (2003), seit April 2004 Leitung des Projektes: „Einen Dialog eröffnen … zwischen allein erziehenden Migrantinnen und allein erziehenden deutschen Frauen“ mit Veröffentlichung des Buches „Frauenporträts – Lebensgeschichten allein erziehender Migrantinnen und allein erziehender deutscher Frauen“, 2005 Wanderausstattung „Frauenporträts – Lebensgeschichten allein erziehender Migrantinnen und allein erziehender deutscher Frauen".    

2006-2012 Projektentwicklerin und Abteilungsleiterin bei der NEUE ARBEIT der Diakonie Essen; Schwerpunktthemen: Migrantinnen und Migranten, Arbeit und Bildung.

Seit 2008 Lehrauftrag an der Ev. Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (www.efh-bochum.de) zum Thema "Projektentwicklung / Projektmanagement im sozialen Bereich" (nebenberuflich).

Seit 2012 Leitung der lernHÄUSER Essen (Lernen wie man lernt) des Deutschen Kinderschutzbundes Essen; außerschulische Lernförderung für Kinder und Jugendliche für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Seit längerer Zeit wieder vermehrt beschäftigt mit den Themen Seelsorge, seelsorgerliche Begleitung, Trauer- und Sterbebegleitung, Begleitung in Umbruchsituationen ...

Interessen, Hobbies und mehr …

  • Lesen, Lesen, Lesen ...
  • Schreiben, Schreiben, Schreiben ...
  • Reisen – vor allem in die Wüsten Arabiens
  • Fliegen ... Motorflug, Segelflug ... nur manchmal, obwohl ich "das Steuer" schon mal bedienen durfte
  • Fotografieren … aber nicht professionell, sondern um "schöne Fotos" für die Lay-outs meiner „Schreiberei“ zu haben
  • Lay-out … semi-professionell (Computer-Grafikerin) … Kalender, Bücher, Flyer etc.
  • ... und weiterhin Meine Welt und mein Leben mit allem, was es bringt, neugierig entdecken ...
  • ...